Die Bettwanzen sind zurück

Bis vor ein paar Jahren waren die Bettwanzen schon fast aus dem Alltag verdrängt und sind aus dem täglichen Fokus gebannt gewesen.  Mittlerweile verbreiten sich aber die hämatophagen Ektoparasiten als Folge von Globalisierung und Resistenzen gegen Insektizide rasant und sie tauchen wieder vermehrt auf, auch in unseren Breitengraden. 

Wer die Anzeichen kennt, die auf einen Bettwanzenbefall im Bett hindeuten, muss schnell handeln. Dabei spielt es keine Rolle, wie gut die hygienischen Verhältnisse sind. Bettwanzen machen vor nichts halt und finden sich genauso in Privat- und Ferienwohnungen wie in Hotels, Pensionen oder Jugendherbergen. Der Klassiker vor Jahrzehnten war, dass Bettwanzen vor allem in Touristenzentren und Massenunterkünften wie Kasernen oder Inhaftierungsanstalten angetroffen. Huete haben sie wieder vielfältige Habitate zurückerobert: man findet sie nicht nur in Studentenwohnheimen und Internaten, in Kliniken und Krankenhäusern und Seniorenheimen, sondern auch in Bussen und Bahnen und Kreuzfahrtschiffen. Selbst in der Luft ist man nicht sicher: nicht nur „einige wenige“ Flugzeuge sollen betroffen sein.

Bettwanzen oder Bettwanzenbefall erkennen

Bettwanzen verstecken sich in Ritzen am Bett, in der Kommode oder hinter der Tapete. Einstiche und juckende Stellen nach dem Schlafen können Hinweise auf Bettwanzen sein. Befinden sich kleine Blutflecken auf dem Laken, können Sie oft von einem Befall mit Bettwanzen ausgehen. Ziehen Sie sofoert die Bettwäsche ab und waschen diese bei 60° C. Bei dieser Temperatur sollten an der Wäsche haftende Bettwanzen absterben. Als nächsten Schritt sollten Sie unbedingt einen Experten um Rat und Tat fragen, auch wenn Sie Fragen zum Preis einer Bettwanzenbekämpfung haben. Denn je nach Befallstärke und dem bei der Bekämpfung entstehendem Aufwand, können sich die Kosten einer Bettwanzenbekämpfung unterscheiden.

Bei Fragen melden Sie sich bei JANKE Schädlingsbekämpfung. Wir nehmen uns dem Problem an Ort und Stelle an.